Bewegungsweise, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungBe-we-gungs-wei-se (computergeneriert)
WortzerlegungBewegung1Weise
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Art und Weise der Bewegung

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aus der Ungebundenheit des Kindes hat sich dort die lässige, lockere Haltung und Bewegungsweise entwickelt.
Die Zeit, 17.05.1951, Nr. 20
Es ist wiederum unterteilt in jeweils ein spezielles Gedächtnis für Farben, Bewegungsweisen und Gesichter.
Süddeutsche Zeitung, 11.04.2000
Diesen sensorischen Primärdaten sind Bewegungsweisen und Bewegungsziele (etwa das Aufsuchen oder Vermeiden eines Objekts) zugeordnet.
Klix, Friedhart: Information und Verhalten, Berlin: Deutscher Verl. der Wissenschaften 1971, S. 340
Auch die Langesche 597 Auffassung der Trägheitsbewegung eines Systems freier Massen stellt diese als eine Auswahl einer Bewegungsweise aus unzähligen kinematischen Möglichkeiten dar.
Mach, Ernst: Erkenntnis und Irrtum. In: Philosophie von Platon bis Nietzsche, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1905], S. 9630
Die meisten arterhaltend sinnvollen Bewegungsweisen sind bei nahezu allen Vögeln angeboren und erst recht bei einem Nestflüchter wie der Graugans.
Lorenz, Konrad: Das Jahr der Graugans, München: Dt. Taschenbuch-Verl. 1990 [1979], S. 74
Zitationshilfe
„Bewegungsweise“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bewegungsweise>, abgerufen am 23.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bewegungsvorgang
Bewegungsvermögen
Bewegungsverhalten
Bewegungsunfähigkeit
bewegungsunfähig
bewehren
Bewehrung
Bewehrungsstahl
beweiben
beweibt