Bewehrungsstahl, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Bewehrungsstahl(e)s · Nominativ Plural 1: Bewehrungsstähle · Nominativ Plural 2 (selten): Bewehrungsstahle
WorttrennungBe-weh-rungs-stahl
WortzerlegungBewehrungStahl

Thesaurus

Synonymgruppe
Armierungsstahl · ↗Betonstahl · Bewehrungsstahl · Stahleinlagen  ●  ↗Armierungseisen  veraltet · ↗Moniereisen  veraltet · TOR-Stahl  österr. · Betonstabstahl  fachspr.
Oberbegriffe
Assoziationen
  • Armierung · Bewehrung
  • Elementdecke · Filigrandecke · Gitterträgerdecke · Halbfertigteildecke · Kaiserdecke

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn hier etwas rostet, kann es der normale Bewehrungsstahl sein.
Die Zeit, 08.10.2007, Nr. 41
Im hart umkämpften Europamarkt der Bewehrungsstähle gilt dies als allein taugliches Überlebensrezept.
Die Welt, 16.11.2000
Ziel der BSW sei es, die Produktion in Hamburg vorrangig auf Bewehrungsstähle zu konzentrieren und diese auch im eigenen Verarbeitungsbereich abzusetzen.
Süddeutsche Zeitung, 14.05.1994
Bei der Errichtung des Rohbaus musste für das Dach und die Gründung extrem viel Bewehrungsstahl verbaut werden.
Bild, 05.05.2001
Für das gesamte Brückenprojekt - inklusive Westbrücke und Osttunnel - wurden fast eine Million Kubikmeter Beton mit 151000 Tonnen Bewehrungsstahl verbaut.
o. A.: Spannungsbogen. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 1999 [1998]
Zitationshilfe
„Bewehrungsstahl“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bewehrungsstahl>, abgerufen am 17.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bewehrung
bewehren
Bewegungsweise
Bewegungsvorgang
Bewegungsvermögen
beweiben
beweibt
beweiden
Beweidung
beweihräuchern