Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Bewucherung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Bewucherung · Nominativ Plural: Bewucherungen
Aussprache 
Worttrennung Be-wu-che-rung
Wortzerlegung bewuchern -ung

Verwendungsbeispiele für ›Bewucherung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch heute bildet der Getreidehandel in Palästina die Quelle schwerer Bewucherung der Fellachen. [Weber, Max: Die Wirtschaftsethik der Weltreligionen. In: Weber, Marianne (Hg.) Gesammelte Aufsätze zur Religionssoziologie, Bd. III, Tübingen: Mohr 1921 [1920-1921], S. 69]
Die Mittel zur Bewucherung des platten Landes bezogen die stadtsässigen Sippen auch dort teilweise zweifellos durch direkte oder indirekte Einkünfte aus Handelsgewinnsten. [Weber, Max: Die Wirtschaftsethik der Weltreligionen. In: Weber, Marianne (Hg.) Gesammelte Aufsätze zur Religionssoziologie, Bd. III, Tübingen: Mohr 1921 [1920-1921], S. 19]
Zitationshilfe
„Bewucherung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bewucherung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bewohnung
Bewohnerschaft
Bewohnerin
Bewohner
Bewohnbarkeit
Bewuchs
Bewunderer
Bewundern
Bewunderung
Bewurf