Bezogene, die oder der

GrammatikSubstantiv (Femininum, Maskulinum) · Genitiv Singular: Bezogenen · Nominativ Plural: Bezogene(n)
Mit Pluralendung -n wird das Wort in der schwachen Flexion (bestimmter Artikel) und der gemischten Flexion (Indefinitpronomen, Possessivpronomen) gebildet, z. B. die, keine Bezogenen, in der starken Flexion ist die Endung unmarkiert, z. B. zwei, einige Bezogene.
WorttrennungBe-zo-ge-ne
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Bankwesen jmd., auf den ein Wechsel oder Scheck gezogen ist, der ihn bezahlen muss

Typische Verbindungen
computergeneriert

Wohnort

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bezogene‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Bezogene kann verlangen, daß ihm der Wechsel am Tag nach der ersten Vorlegung nochmals vorgelegt wird.
o. A.: Wechselgesetz. In: Schönfelder: Deutsche Gesetze : Sammlung des Zivil-, Straf- und Verfahrensrechts (Ergänzungslieferung), München: Beck 1998
Danach gingen die weiteren Wechsel mangels Insolvenz des Bezogenen meist zu Protest.
Die Zeit, 14.02.1977, Nr. 07
Der Bezogene braucht nur gegen Aushändigung des quittierten Wechsels zu zahlen.
Zimmermann, Theo: Der praktische Rechtsberater, Gütersloh: Bertelsmann [1968] [1957], S. 151
Wenn der Scheck nicht widerrufen ist, kann der Bezogene auch nach Ablauf der Vorlegungsfrist Zahlung leisten.
o. A.: Scheckgesetz. In: Schönfelder: Deutsche Gesetze : Sammlung des Zivil-, Straf- und Verfahrensrechts (Ergänzungslieferung), München: Beck 1997
Trotz hoher Strafdrohungen haben Inländer Schecks auf inländische Bezogene in das Ausland versandt.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1932]
Zitationshilfe
„Bezogene“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bezogene>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
bezogen
Bezoarziege
Bezoarwurzel
Bezoar
bezirzen
Bezogenheit
bezopft
Bezug
Bezug nehmend
Bezüger