Bezugsschein, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Nebenform Bezugschein · Substantiv (Maskulinum)
WorttrennungBe-zugs-schein ● Be-zug-schein (computergeneriert)
WortzerlegungBezugSchein2
eWDG, 1967

Bedeutung

Schein, der zum Bezug bewirtschafteter Waren berechtigt
Beispiel:
Wenn jetzt Kunden in den Laden kamen und ihre Bezugsscheine für Gardinen oder Möbelstoff zeigten, mußte man meist auf die leeren Regale weisen [RennKrieg ohne Schlacht11]

Typische Verbindungen
computergeneriert

Benzin Grundnahrungsmittel Lebensmittel Lebensmittelkarte abschaffen ausgeben erwerben langfristig verteilen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bezugsschein‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Selbst ein Paar Socken gibt es nur noch auf Bezugsschein.
Die Zeit, 25.10.1991, Nr. 44
Was glaubst Du Ernst, gestern morgen bekomme ich den Bezugsschein für meine Schuhe zugeschickt.
Brief von Irene G. an Ernst G. vom 27.04.1940, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Die Preise stiegen unaufhörlich, Brot gab es nur auf Bezugsschein - statt Kriegsbegeisterung bloß noch Hunger!
Bild, 14.10.2005
Ich habe noch einen Bezugsschein von drei Meter Stoff und sonst kann ich nichts mehr kaufen.
Brief von Ernst G. an Irene G. vom 18.06.1943, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Wir geben jetzt auch nur die Blumen auf "Bezugsscheine" ab.
Brief von Irene G. an Ernst G. vom 02.11.1939, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Zitationshilfe
„Bezugsschein“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bezugsschein>, abgerufen am 24.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bezugsrecht
Bezugsrahmen
Bezugsquelle
Bezugspunkt
Bezugsproblem
Bezugsstoff
Bezugssystem
Bezugsverhältnis
Bezugswissenschaft
Bezugswort