Bibellektüre, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungBi-bel-lek-tü-re (computergeneriert)
WortzerlegungBibelLektüre

Typische Verbindungen
computergeneriert

Gebet intensiv täglich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bibellektüre‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Erst als der Professor Ahn sich unermüdlich für ihn einsetzte, haben sie ihm wenigstens die Bibellektüre gestattet.
Die Zeit, 10.08.1979, Nr. 33
Freilich stand die katholische Kirche der Bibellektüre in breiteren Schichten weithin ablehnend gegenüber.
Wittmann, Reinhard: Geschichte des deutschen Buchhandels. In: Lehmstedt, Mark (Hg.) Geschichte des deutschen Buchwesens, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1991], S. 7547
Handarbeiten, Bibellektüre und die Anfangsgründe des Wissens galten auch für sie als unerläßlich.
Rubin, Berthold: Byzanz. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1965], S. 15155
Erst der Protestantismus kultivierte mithilfe des Buchdrucks, dem er seinen Erfolg verdankt, die stille Bibellektüre des einzelnen Gläubigen.
Süddeutsche Zeitung, 24.12.2001
Von der Regel vorgeschriebene Bibellektüre und das Stundengebet machten den jungen Augustiner eng mit der Heiligen Schrift vertraut.
Iserloh, Erwin u. a.: Reformation, katholische Reform und Gegenreformation. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1967], S. 21580
Zitationshilfe
„Bibellektüre“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bibellektüre>, abgerufen am 21.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bibelkunde
Bibelkritik
Bibelkreis
Bibelkonkordanz
Bibelgläubigkeit
Bibellese
Bibelot
Bibelregal
Bibelschule
Bibelsprache