Bibelstelle, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungBi-bel-stel-le (computergeneriert)
WortzerlegungBibelStelle

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anspielung Auslegung Interpretation auswählen berufen bestimmt einschlägig entsprechend passend zahlreich zitieren zitiert

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bibelstelle‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dann half ihr die Bibelstelle, wonach jeder ernten soll, was er gesät hat.
Süddeutsche Zeitung, 14.01.1999
In seinem Testament hat er Lieder, Bibelstellen und Musik selbst ausgesucht.
Bild, 17.04.2002
Seine Worte waren, wenn er nicht Bibelstellen erklärte oder über geistige Dinge sprach, bedächtig und einleuchtend.
Nadolny, Sten: Die Entdeckung der Langsamkeit, München: Piper 1983, S. 378
Er scheitert an der genaueren Kenntnis des historisch-ursprünglichen Sinnes der dafür in Anspruch genommenen Bibelstellen.
Henschel, M.: Weissagung und Erfüllung. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 27765
Dieser liebte es, die wichtigen Bibelstellen mit hohlem Pathos zu unterstreichen.
Corinth, Lovis: Selbstbiographie. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1926], S. 20263
Zitationshilfe
„Bibelstelle“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bibelstelle>, abgerufen am 23.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bibelspruch
Bibelsprache
Bibelschule
Bibelregal
Bibelot
Bibelstunde
Bibeltext
Bibelübersetzung
Bibelvers
Bibelwissenschaft