Bibliografie, die

Alternative Schreibung Bibliographie
Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Bibliografie · Nominativ Plural: Bibliografien
Worttrennung Bi-blio-gra-fie · Bib-lio-gra-fie ● Bi-blio-gra-phie · Bib-lio-gra-phie
Wortzerlegung biblio- -grafie
Rechtschreibregel § 32 (2)
Wortbildung  mit ›Bibliografie‹ als Erstglied: bibliografieren · bibliografisch · bibliographieren · bibliographisch
 ·  mit ›Bibliografie‹ als Letztglied: Auswahlbibliografie · Auswahlbibliographie · Biobibliografie · Biobibliographie · Fachbibliografie · Fachbibliographie · Nationalbibliografie · Nationalbibliographie · Personalbibliografie · Personalbibliographie
Herkunft aus gleichbedeutend bibliographiefrz oder bibliographianlat ‘Bücherverzeichnis’; vgl. bibliographíagriech (βιβλιογραφία) ‘das Bücherschreiben’
eWDG

Bedeutung

Bücherverzeichnis
Beispiel:
alphabetische, systematische, abgeschlossene, laufende, internationale Bibliografien
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Bibliograph · Bibliographie · bibliographisch · bibliographieren
Bibliograph m. ‘Verfasser von Bücherverzeichnissen’. Im Dt. (etwa 1800) im Sinne von ‘Bücherbeschreiber’, formal griech. bibliográphos (βιβλιογράφος) entsprechend, das allerdings ‘Bücherschreiber, Abschreiber’ bedeutet; zur Bildungsweise s. Bibliothek und -graph. Bibliographie f. ‘Bücherverzeichnis, Lehre von den Bücherverzeichnissen’ (als Teilgebiet der Bibliothekswissenschaft), aus gleichbed. nlat. bibliographia ‘Bücherverzeichnis’ (zuerst von L. J. de Saint Charles, Bibliographia Parasina 1645/51) oder frz. bibliographie (1633); im Dt. seit Ende 18. Jh.; vgl. griech. bibliographía (βιβλιογραφία) ‘das Bücherschreiben’. bibliographisch Adj. ‘die Bibliographie betreffend’ (um 1800). bibliographieren Vb. ‘alle für die genaue Erfassung eines Buchtitels erforderlichen Angaben zusammenstellen, ermitteln’ (19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Bibliografie · Bibliographie  ●  Bibliognosie  veraltet · Bibliologie  veraltet
Oberbegriffe
Synonymgruppe
Literaturliste · Literaturverzeichnis  ●  Bibliographie  fachspr.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Bibliografie‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bieten die DWDS-Wortprofile zu ›Bibliografie‹ und ›Bibliographie‹.

Verwendungsbeispiele für ›Bibliografie‹, ›Bibliographie‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die kritische Funktion der Bibliographie arbeitet der anschwellenden Literatur auf andere Weise entgegen. [Werckmeister, Otto Karl: Von der Ästhetik zur Ideologiekritik. In: ders., Ende der Ästhetik, Frankfurt a. M.: S. Fischer 1971 [1970], S. 60]
Nun ist zwar an Bibliographien der verschiedensten Art kein Mangel. [Baus, Karl: Von der Urgemeinde zur frühchristlichen Großkirche. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 247]
Der wohl lästigste Teil einer wissenschaftlichen Arbeit ist das Erstellen einer Bibliographie. [C't, 1991, Nr. 1]
In der reichhaltigen Bibliographie am Schluß schlummern die "weiteren Quellen". [Die Zeit, 03.04.1995, Nr. 14]
Seit dem Erscheinen des ersten schmalen Heftes der »Familiengeschichtlichen Bibliographie« sind gerade zehn Jahre vergangen. [Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1936, S. 330]
Zitationshilfe
„Bibliografie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bibliografie>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bibliograf
Bibliognosie
Bibliodrama
Biblia Pauperum
Bibi
Bibliografierung
Bibliograph
Bibliographie
Bibliographierung
Biblioklast