Bickbeere, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Bickbeere · Nominativ Plural: Bickbeeren
WorttrennungBick-bee-re
eWDG, 1967

Bedeutung

norddeutsch Heidelbeere
Beispiel:
Jetzt woll'n wir Bickbeerʼn pflücken gehn [Löns1,304]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Bickbeere f. nordd. ‘Heidelbeere’, mnd. bikbere, bekbere. Herkunft unbekannt. Alle Deutungen sind ungesichert. Zu ↗Pech (s. d.) nach der dunklen Farbe (Adelung)? Zu Bickel ‘Spielkugel’ nach der runden Form (¹DWB)? Oder als Vogelnahrung zu ↗picken (s. d.)? Vgl. Marzell 4, 942.

Thesaurus

Synonymgruppe
Heidelbeere · ↗Waldbeere · Wildbeere  ●  Bickbeere  regional · ↗Blaubeere  regional · ↗Schwarzbeere  regional
Oberbegriffe
Assoziationen
  • Großfrüchtige Moosbeere · Kranichbeere · ↗Moosbeere  ●  Cranberry  engl. · Oxycoccus macrocarpos  fachspr. · Vaccinium macrocarpon  fachspr.
Zitationshilfe
„Bickbeere“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bickbeere>, abgerufen am 24.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bichromie
Bichromat
bichrom
Biblizismus
biblisch
bicyclisch
Bida
biderb
Bidet
bidirektional