Biegefestigkeit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungBie-ge-fes-tig-keit
WortzerlegungbiegenFestigkeit
eWDG, 1967

Bedeutung

Technik Widerstand eines Werkstoffes gegen das Durchbiegen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Gleichzeitig schnellt seine Biegefestigkeit um 300 Prozent in die Höhe.
Die Welt, 16.12.2000
Er liefert Biegefestigkeit und sorgt für eine erhabene Position im Straßenverkehr.
Die Welt, 26.02.2000
Es empfängt seine Gäste mit einem mächtigen Fahrzeugboden, der Biegefestigkeit garantiert und für eine erhabene Sitzposition sorgt.
Süddeutsche Zeitung, 04.03.2000
Es besitzt hohe Biegefestigkeit und Bruchsicherheit und eignet sich deshalb v.a. für die Verglasung von Oberlichtern, auch von Wänden bei Fabrikbauten.
o. A.: Lexikon der Kunst - B. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1987], S. 20430
Zitationshilfe
„Biegefestigkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Biegefestigkeit>, abgerufen am 10.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Biege
biegbar
biedersinnig
Biedersinn
Biedermeierzimmer
Biegemaschine
biegen
Biegeprobe
Biegespannung
Biegevorrichtung