Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Bienenkönigin, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Bienenkönigin · Nominativ Plural: Bienenköniginnen
Aussprache 
Worttrennung Bie-nen-kö-ni-gin
Wortzerlegung Biene Königin
eWDG

Bedeutung

das einzige fruchtbare Weibchen des Bienenvolkes

Thesaurus

Zoologie
Synonymgruppe
Bienenkönigin · Stockmutter  ●  Weisel  fachspr.

Verwendungsbeispiele für ›Bienenkönigin‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Schon gegen Ende des Winters nimmt die Bienenkönigin die Eierproduktion wieder auf. [Natzmer, Gert von: Tierstaaten und Tiergesellschaften, Berlin: Safari-Verl. 1967, S. 383]
Die Bienenkönigin ist durch einen farbigen Klecks auf dem Rücken kenntlich. [Dathe, Heinrich: Wegweiser durch den Tierpark, Berlin: OV 1976, S. 3]
Wenn es im zeitigen Frühjahr kühl ist, legt die Bienenkönigin – wie in diesem Jahr – nur mäßig. [Die Welt, 12.05.2000]
Wie eine Bienenkönigin haust er im summenden Zentrum einer kleinen Welt. [Der Tagesspiegel, 19.03.1999]
Die große, langlebige Bienenkönigin ist zeitlebens damit beschäftigt, Nachwuchs in die Welt zu setzen. [Die Zeit, 03.11.2010 (online)]
Zitationshilfe
„Bienenkönigin“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bienenk%C3%B6nigin>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bienenkorbhütte
Bienenkorb
Bienenhonig
Bienenhaus
Bienenhaube
Bienenlarve
Bienennest
Bienenpfeife
Bienenschleier
Bienenschwarm