Bienensprache, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungBie-nen-spra-che (computergeneriert)
WortzerlegungBieneSprache
eWDG, 1967

Bedeutung

der Verständigung dienende, tanzartige Zeichensprache, mit der sich die Bienen gegenseitig auf Nahrungsquellen und Unterkünfte aufmerksam machen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Entdecker

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bienensprache‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit der Erforschung der Bienensprache hat sich neuerdings v. Frisch eingehend beschäftigt und ist dabei zu äußerst überraschenden und interessanten Ergebnissen gelangt.
Lucanus, Friedrich von: Im Zauber des Tierlebens, Berlin: Wegweiser-Verl. 1926 [1926], S. 333
Vielleicht wird sich dann die Entstehung der Bienensprache klarer abzeichnen.
Frisch, Karl von: Erinnerungen eines Biologen, Berlin: Springer 1957, S. 152
Die ganze Organisation des Sammelgeschäftes beruht nach von Frisch auf drei verschiedenen semantischen Einrichtungen, drei "Ausdrücken der Bienensprache".
Bühler, Karl: Die Krise der Psychologie, Jena: G. Fischer 1929 [1927], S. 37
Somit kann der deutsche Zoologe Professor Karl von Frisch nach wie vor als Entdecker der Bienensprache gelten.
Die Zeit, 20.08.1965, Nr. 34
Neben Standardthemen aus Geschichte, Medizin und Physik finden sich auch so ausgefallene Themen wie Bienensprache und Treibhauseffekt.
C't, 1996, Nr. 9
Zitationshilfe
„Bienensprache“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bienensprache>, abgerufen am 21.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bienenschwarm
Bienenschleier
Bienenpfeife
Bienennest
Bienenlarve
Bienenstaat
Bienenstachel
Bienenstand
Bienenstich
Bienenstock