Bienenstand, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungBie-nen-stand
WortzerlegungBieneStand1
eWDG, 1967

Bedeutung

Imkerei Gruppe von Bienenbeuten

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auf die gleiche Weise kann der Pollen manipulierter Pflanzen auch im heimischen Bienenstand landen.
Süddeutsche Zeitung, 10.05.2004
Ein Bienenstand mit zehn Völkern würde etwa 2500 Euro kosten, womit viele Obstbauern offenbar überfordert seien.
Die Welt, 12.03.2003
Ein Messer ist am Bienenstand unentbehrlich für die verschiedensten Zwecke.
Meyerhoff, Grete: Kleine Imkerschule, Berlin: Deutscher Landwirtschaftsverl. VEB 1981 [1970], S. 37
Vor allen Dingen soll man durch Fallen den Bienenstand zu aller Zeit von Mäusen frei halten.
Schlipf, Johann Adam: Schlipfs populäres Handbuch der Landwirtschaft, Berlin: Parey 1918, S. 912
Silberhaarig und groß beschäftigt er sich an den mächtigen Bienenständen oder geht von den Bienenständen zum Hause oder vom Hause zu den Bienenständen.
Grimm, Hans: Volk ohne Raum, München: Langen 1932 [1926], S. 15
Zitationshilfe
„Bienenstand“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bienenstand>, abgerufen am 23.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bienenstachel
Bienenstaat
Bienensprache
Bienenschwarm
Bienenschleier
Bienenstich
Bienenstock
Bienentanz
Bienenvater
Bienenvolk