Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Bier, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Bier(e)s · Nominativ Plural: Biere
Aussprache  [biːɐ̯]
Wortbildung  mit ›Bier‹ als Erstglied: Bierabend · Bierabsatz · Bierarsch · Bieraufschlag · Bierausschank · Bierausstoß · Bierbank · Bierbar · Bierbass · Bierbauch · Bierbike · Bierbottich · Bierbrauer · Bierbrauerei · Bierbruder · Bierbude · Bierbörse · Bierbüchse · Bierchen · Bierdeckel · Bierdimpfel · Bierdimpfl · Bierdose · Bierdunst · Bierdurst · Bierdusche · Bieressig · Bierfahne · Bierfass · Bierfiedler · Bierfilz · Bierflasche · Bierführer · Biergarnitur · Biergarten · Biergelage · Biergeld · Biergeruch · Bierglas · Biergärung · Bierhahn · Bierhalle · Bierhaus · Bierhefe · Bierhersteller · Bierhobel · Bierhumpen · Bieridee · Bierkanne · Bierkartell · Bierkasten · Bierkeller · Bierkiste · Bierkneipe · Bierkomment · Bierkonsum · Bierkrug · Bierkrügel · Bierkutscher · Bierkäse · Bierkönig · Bierkönigin · Bierlache · Bierlachs · Bierlaune · Bierleiche · Bierlokal · Biermarke · Biermarkt · Biermaß · Bierminute · Biermischgetränk · Biermusik · Bierpfütze · Bierpreis · Bierpulle · Bierrausch · Bierrede · Bierreise · Bierruhe · Bierrunde · Bierschaum · Bierschenke · Bierschinken · Bierschwemme · Bierschänke · Bierseidel · Biersieder · Biersorte · Biersteuer · Bierstimme · Bierstube · Biersud · Biersuppe · Bierteller · Biertheke · Biertippler · Biertisch · Biertonne · Biertreber · Biertrinker · Biertulpe · Bierulk · Bierverbrauch · Bierverkauf · Bierverlag · Bierverleger · Bierwirt · Bierwurst · Bierwärmer · Bierwürze · Bierzapfanlage · Bierzapfer · Bierzeichen · Bierzeitung · Bierzelt · Bierzipfel · Bierzwang · bierselig
 ·  mit ›Bier‹ als Letztglied: Aktienbier · Altbier · Ammenbier · Bockbier · Braunbier · Büchsenbier · Craft-Bier · Craftbier · Diätbier · Doppelbier · Dosenbier · Dunkelbier · Dünnbier · Einfachbier · Exportbier · Fassbier · Firstbier · Flaschenbier · Fliegerbier · Freibier · Gerstenbier · Hirsebier · Ingwerbier · Jungbier · Karamellbier · Kellerbier · Kindelbier · Konterbier · Lagerbier · Malzbier · Märzbier · Märzenbier · Premiumbier · Rauchbier · Reisbier · Schankbier · Schwarzbier · Starkbier · Stehbier · Stützbier · Vollbier · Warmbier · Weizenbier · Weißbier · Zwickelbier
 ·  mit ›Bier‹ als Grundform: bier-
eWDG und DWDS

Bedeutung

aus Malz, Hopfen, Hefe und Wasser durch Gärung gewonnenes, würziges, alkoholisches Getränk
Beispiele:
helles, dunkles, kühles, frisches, abgestandenes, schales, saures, dünnes, einfaches, starkes Bier
umgangssprachlichsüffiges Bier
Münch(e)ner, Pils(e)ner Bier
Bier brauen, abfüllen, ausschenken, zapfen
Bier holen
ein (Glas) Bier bestellen, trinken
Herr Ober, bitte ein (Glas) Bier!
vertraulichwollen wir noch ein Bierchen trinken?
ein Fass, Kasten, Glas, eine Seidel, Maß, ein Krug Bier
eine Runde, Lage Bier geben
saloppeine Runde, Lage Bier schmeißen
Bier her, Bier her, oder ich fall um! (= Trinklied)
Bier vom Fass
Bier über die Straße verkaufen (= Bier in einer Gaststätte verkaufen, das außerhalb dieser Gaststätte getrunken wird)
saloppetw. wie sauer Bier anpreisen (= etw. schwer Verkäufliches immer wieder lobend empfehlen)
umgangssprachlichdas ist dein Bier (= das ist deine Angelegenheit) DWDS
umgangssprachlichdas ist nicht mein Bier (= das ist nicht meine Angelegenheit) DWDS
umgangssprachlich beim Bier (= im Gasthaus)
Beispiele:
zu dritt beim Bier sitzen
Einige Bauern waren noch beim Bier [ KafkaSchloß9]

letzte Änderung:

Zum Originalartikel des WDG gelangen Sie hier.

Dieses Wort ist Teil des Wortschatzes für das Goethe-Zertifikat A1.
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Bier n. alkoholisches Getränk, aus Hopfen, Malz, Hefe und Wasser durch Gärung gewonnen, ahd. bior (9. Jh.), mhd. bier, asächs. bior, mnd. bēr, mnl. nl. bier, afries. biār, aengl. bēor, engl. beer (westgerm. *beura-). Anord. bjōrr m. ist Entlehnung aus dem Westgerm. Daneben bezeichnet aengl. (e)alu, ealoþ, engl. ale, mnl. ale, anord. ǫl das den Germanen ursprünglich bekannte ungehopfte Bier (germ. *aluþ-). Die Etymologie ist ungeklärt. Da das Brauen von Bier (wie auch der Hopfenanbau) zuerst (seit 6./7. Jh.) nur in Klöstern betrieben wird, ist Herleitung von spätlat. biber ‘Trank’, zu lat. bibere ‘trinken’, zu erwägen. Aber auch Anschluß an die Wurzel ie. *b(e)u-, *bh(e)u-, *b(h)ū- ‘aufblasen, schwellen’ ist möglich; danach wäre Bier, germ. *beuza-, als ‘das Aufschäumende, Blasenwerfende’ zu verstehen, vgl. schwed. buska ‘gäriges Jungbier’. Denkbar ist schließlich Verwandtschaft mit brauen (s. d.); das mit r-Suffix gebildete Substantiv hätte dann sein in der Anlautverbindung br- auftretendes erstes r durch Fernassimilation verloren. Herleitung aus türk. būza ‘aus Hirse, Mais, Buchweizen, Hafermehl, Gerste bereitetes Getränk’ ist wenig wahrscheinlich.

Thesaurus

Synonymgruppe
Bier  ●  Ballerbrühe  derb, salopp, abwertend · Bölkstoff  ugs., salopp, norddeutsch · Flüssigbrot  ugs., scherzhaft · Gerstenkaltgetränk  ugs. · Gerstenkaltschale  ugs., ironisch, fig. · Gerstensaft  ugs. · Hopfen und Malz  ugs. · Hopfenkaltschale  ugs., ironisch, fig. · Hopfentee  ugs., ironisch, fig. · Krawallbrause  ugs., fig. · Maurerbrause  derb, fig.
Oberbegriffe
  • Teufel Alkohol · alkoholhaltiges Getränk  ●  Alkoholika  Plural · alkoholisches Getränk  Hauptform · Alk  ugs., salopp · Alkohol  ugs. · Seelentröster  ugs., fig.
Assoziationen
Synonymgruppe
(ein) Bier · (ein) Bierchen · (ein) Humpen · (ein) Schoppen · (ein) kühles Blondes  ●  (ein) Glas Bier  Hauptform · (eine) Maß  bayr. · (eine) Halbe  ugs., süddt.

Typische Verbindungen zu ›Bier‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bier‹.

Zitationshilfe
„Bier“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bier>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Biennium
Biennale
Bienlein
Bienenzüchter
Bienenzucht
Bierabend
Bierabsatz
Bierarsch
Bieraufschlag
Bierausschank