Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Bierausschank, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Bier-aus-schank
Wortzerlegung Bier Ausschank
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
Ausschank, das Ausschenken von Bier
2.
Ausschank, wo überwiegend Bier ausgeschenkt wird

Verwendungsbeispiele für ›Bierausschank‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er schlug einfach vor, den Bierausschank nur auf die aufmerksamen Gäste zu beschränken. [Süddeutsche Zeitung, 17.02.2001]
Der Bierausschank wurde gestattet, das Anbieten von Essen aber blieb den Wirten vorbehalten. [Die Welt, 21.06.2001]
Erst kurz vor Schluß gab es einen mittelschweren Krawall in Nähe des Bierausschanks. [Die Zeit, 27.05.1988, Nr. 22]
Der Bierausschank beginnt wochentags um 10 Uhr, am Wochenende um 9 Uhr und endet um 22.30 Uhr. [Süddeutsche Zeitung, 22.07.2004]
Von Bierkonsum war keine Rede, von Bierausschank um so mehr. [Süddeutsche Zeitung, 20.07.2004]
Zitationshilfe
„Bierausschank“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bierausschank>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bieraufschlag
Bierarsch
Bierabsatz
Bierabend
Bier
Bierausstoß
Bierbank
Bierbankpolitik
Bierbankpolitiker
Bierbar