Bierdeckel, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Bierdeckels · Nominativ Plural: Bierdeckel
Aussprache  [ˈbiːɐ̯dɛkl̩]
Worttrennung Bier-de-ckel
Wortzerlegung  Bier Deckel
eWDG und ZDL

Bedeutung

Zwei Bierdeckel
Zwei Bierdeckel
(Blechmodelle, CC0)
runder Pappuntersetzer für das Bierglas
Beispiele:
einen Bierdeckel unter das feuchte Glas legen
mit dem Bierdeckel spielen
Bierdeckel sammeln

letzte Änderung:

Zum Originalartikel des WDG gelangen Sie hier.

Thesaurus

Synonymgruppe
Bierdeckel · Bierfilz · Bierfilzl · Bieruntersetzer
Oberbegriffe
  • nicht lebendes Objekt · unbelebtes Objekt

Typische Verbindungen zu ›Bierdeckel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bierdeckel‹.

Verwendungsbeispiele für ›Bierdeckel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nach 5 bis 10 Metern Flug kippt der Bierdeckel ab.
o. A.: Fliegende Untertassen. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 2000 [1999]
Mal trug er ein Stück Rasen, mal ein Ensemble aus Bierdeckeln.
Der Tagesspiegel, 04.08.1998
In Windeseile, so schnell konnte ich gar nicht gucken, flog ein Bierdeckel an meinen Platz.
Sparschuh, Jens: Der Zimmerspringbrunnen, Köln: Kiepenheuer & Witsch 1995, S. 141
Sie nahm einen Bierdeckel und schrieb eine lange Telefonnummer auf.
Regener, Sven: Herr Lehmann, Frankfurt am Main: Eichborn AG 2006 [2001], S. 201
Sie kritzelte eine Telefonnummer auf und schob den Bierdeckel über den Tisch.
Becker, Jürgen: Aus der Geschichte der Trennungen, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1999, S. 301
Zitationshilfe
„Bierdeckel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bierdeckel>, abgerufen am 27.11.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bierchen
Bierbude
Bierbüchse
Bierbruder
Bierbrauerei
Bierdimpfel
Bierdimpfl
Bierdose
Bierdunst
Bierdurst