Bierschaum, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungBier-schaum (computergeneriert)
WortzerlegungBierSchaum
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Schaum, der beim Ausschenken auf dem Bier entsteht

Typische Verbindungen
computergeneriert

Lippe Mund wischen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bierschaum‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bald stellte sich heraus, dass diese Papierplatten sich auch bestens dazu eigneten, Bierschaum aufzusaugen.
Süddeutsche Zeitung, 11.11.2003
Er liebte es, aus dem Champagner-Schnee zu stapfen und den Bierschaum zu kippen.
Bild, 05.01.2002
Er öffnete die Bierflasche, nahm ein Glas, schüttete Bier hinein, wartete, bis der Bierschaum in sich zusammengesunken war, und goß wieder Bier nach.
Nöstlinger, Christine: Gretchen Sackmeier, Hamburg: Oetinger 1988 [1981], S. 129
Im Zuckerwasser werden sie sich sofort verbreiten und zerfließen, in der Eiweißlösung aber bleiben sie lange Zeit nebeneinander bestehen, gerade so wie im Bierschaum.
Frisch, Karl von: Du und das Leben, Berlin: Verlag d. Druckhauses Tempelhof 1947 [1947], S. 23
Der Mann von der Freiwilligen Feuerwehr wischte mit dem Handrücken den Bierschaum vom Mund.
Jentzsch, Kerstin: Ankunft der Pandora, München: Heyne 1997 [1996], S. 176
Zitationshilfe
„Bierschaum“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bierschaum>, abgerufen am 19.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bierschänke
Bierrunde
Bierruhe
Bierreise
Bierrede
Bierschenke
Bierschinken
Bierschwemme
Bierseidel
bierselig