Biestigkeit, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Worttrennung Bies-tig-keit
Wortzerlegung biestig -keit
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

umgangssprachlich, abwertend
a)
gemeine, niederträchtige Art
b)
gemeine, niederträchtige Handlung, Äußerung

Thesaurus

Synonymgruppe
(das) Gemeine (an) · Arglist · Biestigkeit · Boshaftigkeit · Bosheit · Bösartigkeit · Böswilligkeit · Gehässigkeit · Gemeinheit · Gerissenheit · Heimtücke · Hinterhältigkeit · Hinterlist · Niedertracht · Ruchlosigkeit · Tücke · Verschlagenheit · böse / miese / schlechte / üble Absicht  ●  Sadismus  fig.
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
(eine) Biestigkeit · (eine) Bosheit · (eine) Gemeinheit · Gehässigkeit · Niederträchtigkeit · Schikane · Teufelei  ●  (eine) Boshaftigkeit  Hauptform · Schweinerei  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›Biestigkeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie ist als Grace in ihrer schier unnahbar vornehmen Leichenblässe, gepaart mit einer tückisch tragischen Biestigkeit, besser denn je. [Der Tagesspiegel, 09.01.2002]
Sehnige Arme, Schultern und Schenkel und eine gern demonstrierte Biestigkeit zeugen von wehrhafter Autarkie. [Süddeutsche Zeitung, 26.06.2002]
Michaela Schuster gibt die Kundry in einer Balance aus Biestigkeit und Verletzbarkeit. [Die Zeit, 23.03.2005, Nr. 13]
Zitationshilfe
„Biestigkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Biestigkeit>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Biesterei
Biest
Biese
Bierzwang
Bierzipfel
Biestmilch
Bietende
Bieter
Bietergemeinschaft
Bieterin