Bilanzgewinn, der
GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Bilanzgewinn(e)s · Nominativ Plural: Bilanzgewinne
WorttrennungBi-lanz-ge-winn (computergeneriert)
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

AG Aktionäre Ausschüttung DM Dividende Geschäftsjahr Gewinnrücklagen Höhe Jahresüberschuß Millionen Verwendung ausgeschüttet ausgewiesen ausgewiesene ausschüttungsfähigen beläuft betrug bezifferte erhöhten erwirtschaftet erwirtschafteten erzielten gestiegenen unveränderten verbleibende verbleibt voraussichtlichen vorgetragen zugeführt übersteigt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bilanzgewinn‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Bilanzgewinn legte von 46 auf 48 Millionen Euro zu.
Süddeutsche Zeitung, 23.03.2004
Die deutschen Unternehmen haben bisher im internationalen Vergleich eher mäßig verdient, jedenfalls gemessen am ausgewiesenen Bilanzgewinn.
Die Zeit, 05.02.1996, Nr. 06
Erstmals seit Jahren wird kein Bilanzgewinn der Mannheimer Holding AG ausgeschüttet.
Die Welt, 24.04.2003
Außerdem darf der Abschlag nicht die Hälfte des vorjährigen Bilanzgewinns übersteigen.
o. A.: Aktiengesetz. In: Schönfelder: Deutsche Gesetze : Sammlung des Zivil-, Straf- und Verfahrensrechts (Ergänzungslieferung), München: Beck 1997
Die Gegenüberstellung aller Aktiva und Passiva ergibt den Bilanzgewinn, wenn die Aktiva die Passiva überschreiten, oder den Bilanzverlust, wenn es umgekehrt ist.
o. A. [H. M.]: Bilanzsumme. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1995]
Zitationshilfe
„Bilanzgewinn“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bilanzgewinn>, abgerufen am 26.06.2017.

Weitere Informationen …