Bilanzmanipulation, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Bilanzmanipulation · Nominativ Plural: Bilanzmanipulationen
Aussprache [biˈlanʦmanipulaˌʦi̯oːn]
WorttrennungBi-lanz-ma-ni-pu-la-ti-on
WortzerlegungBilanzManipulation
ZDL-Verweisartikel, 2019

Bedeutung

Synonym zu Bilanzfälschung
Beispiele:
Ermittelt wird [gegen den Vorstandschef] wegen des Verdachts der Bilanzmanipulation und der Verschleierung des Verlusts, weil dieser nicht sofort zur Gänze in der Bilanz 2004 aufgenommen und der Aufsichtsrat nicht voll informiert wurde. [Der Standard, 31.05.2006]
Bilanzmanipulationen aus früheren Jahren hatten das Ergebnis [des Konzerns] um 1,8 Milliarden Euro aufgebläht. [Süddeutsche Zeitung, 16.03.2016]
[…] ein bisschen Lügen ist vielleicht nicht so schlimm, aber extremes Verhalten, etwa bei Bilanzmanipulationen oder Insidergeschäften, kann fürs Unternehmen gefährlich werden, zum Konkurs führen und Tausende Jobs kosten. [Süddeutsche Zeitung, 07.04.2015]
Durch ausgeklügelte Bilanzmanipulationen verschleierte Millionenverluste bedrohten die Existenz des ganzen Unternehmens. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 26.08.1996]
Schlimm wäre es aber, wenn durch Bilanzmanipulationen eine Ertragsstärke vorgegaukelt wird, die in Wirklichkeit nicht vorhanden ist. [Die Zeit, 04.02.1972, Nr. 05]
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: angebliche, vorsätzliche Bilanzmanipulation
als Akkusativobjekt: jmdm. Bilanzmanipulation vorwerfen
in Präpositionalgruppe/-objekt: der Verdacht auf, Gerüchte über (eine) Bilanzmanipulation; wegen Bilanzmanipulation ermitteln
in Koordination: Bilanzmanipulation und Insiderhandel, Untreue, Betrug
als Genitivattribut: der Vorwurf, der Verdacht der Bilanzmanipulation

Typische Verbindungen
computergeneriert

Affäre Aufdeckung Ausmaß Bekanntwerden Betrug Betrugsfall Gerücht Insiderhandel Kreditbetrug Missmanagement Tochtergesellschaft Untreue Verdacht Vermögensverschiebung Vorwurf angeblich aufdecken bekanntgeworden bekanntwerden betrügerisch ermitteln erschüttern geraten massiv mutmaßlich raten versucht vornehmen vorsätzlich vorwerfen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bilanzmanipulation‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er schrieb mehrere Bücher, eines über erlaubte und verbotene Bilanzmanipulationen.
Die Welt, 30.04.2001
Bei Bilanzmanipulationen soll es nach dem Willen der Union weiterhin keine unmittelbare Haftung der Manager geben.
Der Tagesspiegel, 12.08.2002
Er unterstellt ihnen jahrelange Bilanzmanipulationen, mit denen sie die Aktionäre um das einst milliardenschwere Vermögen des Unternehmens gebracht hätten.
Süddeutsche Zeitung, 24.11.2000
Wegen entsprechender Bilanzmanipulationen war der damals noch unter KHD firmierende Konzern an den Rand des Ruins geraten.
Die Welt, 22.10.1999
Ende Mai seien Bilanzmanipulationen festgestellt worden, vier frühere Manager sind in Untersuchungshaft.
Die Zeit, 19.06.2007 (online)
Zitationshilfe
„Bilanzmanipulation“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bilanzmanipulation>, abgerufen am 16.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bilanzierungsregel
Bilanzierung
bilanzieren
bilanziell
Bilanzgewinn
Bilanzoptik
Bilanzpolitik
bilanzpolitisch
Bilanzposition
Bilanzposten