Bildbereich, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Bildbereich(e)s · Nominativ Plural: Bildbereiche
WorttrennungBild-be-reich (computergeneriert)

Typische Verbindungen
computergeneriert

bestimmt dunkel hell ober unter

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bildbereich‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Ursache dafür findet sich, auch mit bloßem Auge deutlich erkennbar, im rechten unteren Bildbereich.
C't, 1998, Nr. 17
Sobald sich der Helm bewegt, wird ein neuer Bildbereich eingespielt.
Die Zeit, 23.06.1989, Nr. 26
Die Autorin, die mit diesem Buch zum ersten Mal ins Deutsche übersetzt wurde, scheut sich nicht davor, den Bildbereich hemmungslos auszureizen.
Der Tagesspiegel, 11.01.1998
Im oberen Bildbereich ist die aus 300 Kilometer Höhe fotografierte Draufsicht zu sehen.
Süddeutsche Zeitung, 20.01.2004
Im allgemeinen Sinne versteht man unter einem Modell die Abbildung eines Urbildes in den Bildbereich einer Modellebene.
Klix, Friedhart: Kybernetik. In: Asanger, Roland u. Wenninger, Gerd (Hgg.) Handwörterbuch Psychologie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1980], S. 22448
Zitationshilfe
„Bildbereich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bildbereich>, abgerufen am 19.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bildbeilage
Bildbeigabe
Bildbearbeitung
Bildbarkeit
bildbar
Bildbericht
Bildberichterstatter
Bildbeschreibung
Bildbetrachtung
Bildbiografie