Bildformat

GrammatikSubstantiv
WorttrennungBild-for-mat (computergeneriert)
WortzerlegungBildFormat

Typische Verbindungen
computergeneriert

breit gängig klein quadratisch sprengen unterschiedlich verschieden

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bildformat‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er reflektiert seine Bildformate immer neu in geometrischen Flächen; so konnte sie auch die Malerei wieder akzeptieren.
Der Tagesspiegel, 29.08.1998
Und extreme Bildformate - breit horizontal gelagert oder schmal vertikal emporwachsend - sprechen davon, daß sie Räumen zugeordnet waren.
Süddeutsche Zeitung, 28.01.1997
Die können anhand des Bildformats und der Farben schätzen, wann das Foto gemacht worden sein müsste.
Die Zeit, 12.12.2011, Nr. 50
Untrennbar mit der HDTV-Technik verbunden ist die Entwicklung neuer Fernsehbildschirme mit einem breitwandartigen Bildformat.
o. A. [hen.]: Hochauflösendes Fernsehen. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1986]
Metallflächen, korrosionsfreie Bleche aus Kupfer, Zink, Eisen sowie Chromstahl, eignen sich als Bildträger für kleine Bildformate.
o. A.: Lexikon der Kunst - M. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1992], S. 11050
Zitationshilfe
„Bildformat“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bildformat>, abgerufen am 23.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bildform
Bildfolge
Bildfläche
Bildfeld
Bildfehler
Bildfrequenz
Bildführung
Bildfunk
Bildgalerie
Bildgattung