Bildprogramm, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Bildprogramms · Nominativ Plural: Bildprogramme
WorttrennungBild-pro-gramm (computergeneriert)
WortzerlegungBildProgramm

Typische Verbindungen
computergeneriert

allegorisch komplex kompliziert protestantisch reich rekonstruieren umfangreich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bildprogramm‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Stucks Bildprogramm zielte auf eine Umwandlung von Leben in Kunst.
Die Welt, 21.03.2005
Das kämpferische Bildprogramm läßt sich geduldig von der Malerei widerlegen.
Die Zeit, 07.06.1996, Nr. 24
Sie eigne sich nicht für sein ironisches Bildprogramm der gewollten Nostalgie, sagt er.
Süddeutsche Zeitung, 11.11.2002
Erst im Vollzug der liturgischen Verehrung entfaltet ein Bildprogramm seinen vollen Sinn.
Dinkler-v. Schubert, Erika: Liturgie. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 23763
Den Rang innerhalb des Bildprogramms unterstreicht die Anbringung am Triumphbogen.
o. A.: Lexikon der Kunst - V. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1994], S. 33994
Zitationshilfe
„Bildprogramm“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bildprogramm>, abgerufen am 21.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bildplattenspieler
Bildplatte
Bildnis
bildnerisch
Bildner
Bildprospekt
Bildpunkt
Bildqualität
Bildquelle
Bildrahmen