Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Bildschnitzer, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Bildschnitzers · Nominativ Plural: Bildschnitzer
Aussprache 
Worttrennung Bild-schnit-zer
Wortzerlegung Bild Schnitzer
Wortbildung  mit ›Bildschnitzer‹ als Grundform: Bildschnitzerei
eWDG

Bedeutung

Künstler, der aus Holz Plastiken schnitzt
Beispiel:
die Figuren eines mittelalterlichen Bildschnitzers

Typische Verbindungen zu ›Bildschnitzer‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bildschnitzer‹.

Verwendungsbeispiele für ›Bildschnitzer‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Förderung als Bildschnitzer verdankt er ebenso Hans Leinberger in Landshut. [o. A.: Lexikon der Kunst – D. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1989], S. 21213]
In dem barocken Festungsbau hoch über dem Main ist die weltweit größte Sammlung des gotischen Bildschnitzers untergebracht. [Süddeutsche Zeitung, 22.11.1999]
Er war Bildschnitzer so gut wie Maler, Goldschmied, und Graphiker. [Die Zeit, 04.10.1951, Nr. 40]
Als die Türe hinter ihnen ins Schloß fiel, weinte die Frau des Bildschnitzers im Flur des Hauses laut auf. [Weismantel, Leo: Die höllische Trinität, Berlin: Union-Verl.1966 [1943], S. 925]
Dieser Zusammenhang zwischen Material, Form und Stil wird an zahllosen Beispielen aus dem Schaffen der Bildschnitzer, auch in entsprechenden Detailaufnahmen einleuchtend nachgewiesen. [Die Zeit, 09.11.1984, Nr. 46]
Zitationshilfe
„Bildschnitzer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bildschnitzer>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bildschmuck
Bildschirmzeitung
Bildschirmtext
Bildschirmtastatur
Bildschirmsperre
Bildschnitzerei
Bildschrift
Bildschärfe
Bildseite
Bildsequenz