Bildtiefe, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Bild-tie-fe
Wortzerlegung Bild Tiefe

Verwendungsbeispiele für ›Bildtiefe‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dabei ist die scheinbare Bildtiefe wesentlich größer als die Amplitude des Spiegels. [C't, 1995, Nr. 11]
In der Bildtiefe kommt sein Auge oft an einer Bergkette zur Ruhe. [Die Zeit, 18.03.1983, Nr. 12]
Charakteristisch ist der Verzicht auf Bildtiefe, die Konzentration auf die reine Fläche. [Die Welt, 06.11.2000]
Die Figuren wirken, als könnten sie jederzeit verschlungen werden von der Bildtiefe. [Die Zeit, 26.11.2007, Nr. 48]
Auf den überlappenden Bildern entstehen so Unterschiede, aus denen der Computer die Bildtiefe erschließen kann. [Süddeutsche Zeitung, 09.10.2001]
Zitationshilfe
„Bildtiefe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bildtiefe>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bildtext
Bildteppich
Bildtelegraphie
Bildtelegramm
Bildtelegrafie
Bildtitel
Bildträger
Bildung
Bildungsabschluss
Bildungsangebot