Bildungsbürgertum, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Worttrennung Bil-dungs-bür-ger-tum
Wortzerlegung BildungBürgertum
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

a)
Soziologie in der 1. Hälfte des 19. Jahrhunderts   Gruppen des Bürgertums mit einem an idealistischen Werten u. am klassischen Altertum orientierten Bildungsideal
b)
gebildete Schicht des Bürgertums

Typische Verbindungen zu ›Bildungsbürgertum‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bildungsbürgertum‹.

Verwendungsbeispiele für ›Bildungsbürgertum‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das hat zum einen mit dem schwindenden Bildungsbürgertum zu tun.
Die Zeit, 10.03.2013, Nr. 11
Dabei können Sie allerdings kaum auf ein gewachsenes Bildungsbürgertum zurückgreifen.
Der Tagesspiegel, 24.04.2003
Ich denke aber, es wird das Spiel des gehobeneren Bildungsbürgertums gewesen sein.
Bild, 31.08.2000
Freilich äußerte sich darin eine für die politische Kultur fatale Erschöpfung des progressiven Bildungsbürgertums alter Schule.
konkret, 1990
Das Bildungsbürgertum der Akademiker, Anwälte, Ärzte, Wissenschaftler und Freiberufler hatte seine Vermögenswerte in scheinbar risikolosen Kriegsanleihen, rückzahlbar nach dem Endsieg, vergeudet.
Wittmann, Reinhard: Geschichte des deutschen Buchhandels. In: Lehmstedt, Mark (Hg.) Geschichte des deutschen Buchwesens, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1991], S. 3366
Zitationshilfe
„Bildungsbürgertum“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bildungsb%C3%BCrgertum>, abgerufen am 05.06.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
bildungsbürgerlich
Bildungsbürger
Bildungsbrocken
Bildungsbeteiligung
bildungsbesessen
Bildungschance
Bildungsdefizit
Bildungsdichtung
Bildungsdirektion
Bildungsdrang