Bildungsbereich, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Bildungsbereich(e)s · Nominativ Plural: Bildungsbereiche
WorttrennungBil-dungs-be-reich (computergeneriert)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anstrengung Ausgabe Chancengleichheit Einsparung Investition Kindergarten Kita Kompetenz Kürzunge Kürzungspolitik Protest Reform Schwerpunkt Senat Sparmaßnahme Sparpolitik Verbesserunge Veränderung Zuständigkeit ausnehmen demonstrieren einsparen engagieren fließen gesamt kürzen protestieren sparen tertiär vernachlässigen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bildungsbereich‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zentrale Fragen sind Verbesserungen im Bildungsbereich für alle Schulen, sodass die junge Generation vollständig vernetzt ist.
C't, 2000, Nr. 9
Der Protest gegen Einsparungen im Bildungsbereich greift jetzt auch auf Schulen über.
Süddeutsche Zeitung, 11.02.1998
Wenn sie so unorganisiert daherkomme, werde das vor allem kleinere Verlage im Bildungsbereich empfindlich treffen.
Der Tagesspiegel, 08.07.1997
Bund und Länder fördern seit gut einem Jahrzehnt mit Geld und gutem Willen den einst vernachlässigten Bildungsbereich.
Der Spiegel, 04.07.1983
Der Bund verfügt zwar im Bildungsbereich über einige Kompetenzen, jedoch haben die 26 Kantone ihre eigene Schulgesetzgebung.
Schaub, Horst u. Zenke, Karl G.: Schweiz. In: dtv-Wörterbuch Pädagogik [Elektronische Ressource], Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1995], S. 22559
Zitationshilfe
„Bildungsbereich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bildungsbereich>, abgerufen am 15.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bildungsberatung
Bildungsberater
Bildungsbehörde
Bildungsbegriff
bildungsbeflissen
Bildungsbericht
bildungsbesessen
Bildungsbeteiligung
Bildungsbrocken
Bildungsbürger