Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Bildungseifer, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Bil-dungs-ei-fer
Wortzerlegung Bildung Eifer
Wortbildung  mit ›Bildungseifer‹ als Erstglied: bildungseifrig
eWDG

Bedeutung

eifriges Bemühen um Bildung
Beispiele:
ein wohlmeinender, feuriger, edler Bildungseifer
jmd. ist von übertriebenem Bildungseifer besessen

Verwendungsbeispiele für ›Bildungseifer‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dieses Buch öffnet die Augen für das Abenteuer Kunst, verwirrt die Sinne, ist lehrreich ohne Bildungseifer. [Die Zeit, 11.01.2010, Nr. 02]
Dazu kommen noch Dinge wie mangelnder Bildungseifer und diskriminierende Einstellungen gegenüber anderen Gruppen wie Homosexuellen. [Die Zeit, 04.01.2005, Nr. 02]
Und regelmäßig ermuntert Hürriyet die Deutschtürken zu mehr Bildungseifer und insbesondere zum Erlernen der deutschen Sprache. [Die Zeit, 07.04.2008, Nr. 15]
Man spürt den Bildungseifer der Neuen und den berechtigten Stolz der Eingesessenen auf die praktizierte Solidarität in der Gemeinde. [Die Zeit, 10.06.2002, Nr. 23]
Karl, der gut beschrieben wird und dessen Bildungseifer vom Gericht geglaubt wurde, erhielt nur einen bedingten Schuldspruch. [Die Fackel [Elektronische Ressource], 2002 [1936]]
Zitationshilfe
„Bildungseifer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bildungseifer>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bildungsdünkel
Bildungsdrang
Bildungsdirektorin
Bildungsdirektor
Bildungsdirektion
Bildungseinrichtung
Bildungselement
Bildungselite
Bildungserfolg
Bildungserlebnis