Bildungselite, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Bildungselite · Nominativ Plural: Bildungseliten
WorttrennungBil-dungs-eli-te
WortzerlegungBildungElite
DWDS-Vollartikel, 2015

Bedeutung

Kreis, Gruppe von (privilegierten) Personen, die (innerhalb der Gesellschaft) über eine sehr große oder die höchste Bildung (2) verfügen
Beispiele:
Das Publikum [klassischer Konzerte] rekrutiert sich überwiegend aus der Bildungselite der Musikstadt Wien. [Die Zeit, 11.10.2007]
In der Vergangenheit [vor 1945] hatten nicht zuletzt die deutschen Bildungseliten den Vorbehalt gegen die Demokratie nach westlichem Muster gepflegt. [Süddeutsche Zeitung, 06.12.2003]
Nach der an Drittweltländer erinnernden Einkommensschere scheint Rußland nun auch der Zerfall in eine kleine Bildungselite und eine unwissende Masse zu drohen. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 26.08.2002]
Die kaiserlich-chinesische Verwaltung war kein Feudalsystem. Die Beamten waren eine Bildungselite, die sich durch Examen ausweisen mußte. Freilich war das Bestehen dieser Prüfungen von einer kulturellen Tradition abhängig, die nur einem kleinen Kreis zur Verfügung stand. [Die Zeit, 12.09.1980, Nr. 38]
Was bewerte ich höher? […] Züchtung einer Bildungselite oder Anhebung des durchschnittlichen Bildungsniveaus? [Die Zeit, 31.10.1969, Nr. 44]
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: die junge, neue Bildungselite
mit Genitivattribut: die Bildungselite des Landes
in Präpositionalgruppe/-objekt: zur Bildungselite gehören
Zitationshilfe
„Bildungselite“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bildungselite>, abgerufen am 24.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bildungselement
Bildungseinrichtung
bildungseifrig
Bildungseifer
Bildungsdünkel
Bildungserfolg
Bildungserlebnis
Bildungsexpansion
Bildungsexperte
Bildungsfabrik