Bildungsexpansion, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Bildungsexpansion · Nominativ Plural: Bildungsexpansionen
Aussprache
WorttrennungBil-dungs-ex-pan-si-on

Typische Verbindungen
computergeneriert

sogenannt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bildungsexpansion‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Man sollte denken, im Zuge der Bildungsexpansion hätte sich das geändert.
Die Zeit, 18.08.2012, Nr. 33
Wird es jemals wieder eine Bildungsexpansion wie in den sechziger Jahren geben?
Süddeutsche Zeitung, 09.07.2002
Diese Ausbreitung des Wissens geht einher mit einer noch nicht gekannten Bildungsexpansion.
Der Tagesspiegel, 06.11.2000
Von der Bildungsexpansion der sechziger und siebziger Jahre ist Stagnation geblieben.
Die Welt, 12.12.2001
Als Ergebnis der Bildungsreformdiskussion zwischen 1965 und 1975 und der nachfolgenden Entwicklung kann die Steigerung der Bildungsexpansion in der Bundesrepublik gewertet werden.
Schaub, Horst u. Zenke, Karl G.: Deutschland. In: dtv-Wörterbuch Pädagogik [Elektronische Ressource], Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1995], S. 932
Zitationshilfe
„Bildungsexpansion“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bildungsexpansion>, abgerufen am 06.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bildungserlebnis
Bildungserfolg
Bildungselite
Bildungselement
Bildungseinrichtung
Bildungsexperte
Bildungsfabrik
bildungsfähig
Bildungsfähigkeit
Bildungsfaktor