Bildungsgang, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Bil-dungs-gang
Wortzerlegung BildungGang1
eWDG, 1967

Bedeutung

Verlauf der (geistigen) Ausbildung
Beispiele:
der traditionelle Bildungsgang
Diederich hat einen guten Bildungsgang gemacht [Th. MannBuddenbrooks1,119]

Thesaurus

Synonymgruppe
Bildungsgang · ↗Bildungsweg

Typische Verbindungen zu ›Bildungsgang‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bildungsgang‹.

Verwendungsbeispiele für ›Bildungsgang‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Lehrer selbst finden diese Bildungsgänge offenbar so unnütz, dass sie mich nicht in die Schule lassen wollen.
Die Zeit, 29.08.2011, Nr. 35
Nach diesem Bildungsgange, mit achtzehn Jahren, ist jedes Mädchen heiratsfähig.
Ganghofer, Ludwig: Lebenslauf eines Optimisten. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1911], S. 18652
Bildungsgang war nicht konsequent methodisch angelegt und wurde mehrfach unterbrochen.
Sietz, Reinhold: Jensen. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1958], S. 40831
Zudem sank die Bewerberzahl offenbar durch eine stärkere Nutzung vollzeitschulischer Bildungsgänge.
Süddeutsche Zeitung, 31.10.2002
Die Beruflichen Schulen bereiten in verschiedenen Bildungsgängen auf etwa 90 Facharbeiterberufe vor.
Schaub, Horst u. Zenke, Karl G.: Bosnien-Herzegowina. In: dtv-Wörterbuch Pädagogik [Elektronische Ressource], Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1995], S. 449
Zitationshilfe
„Bildungsgang“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bildungsgang>, abgerufen am 01.06.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
bildungsfremd
Bildungsfreiheit
Bildungsfrage
Bildungsforschung
Bildungsforscher
Bildungsgeschichte
Bildungsgesetz
Bildungsgrad
Bildungsgruppe
Bildungsgut