Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Bildungsgang, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Bil-dungs-gang
Wortzerlegung Bildung Gang1
eWDG

Bedeutung

Verlauf der (geistigen) Ausbildung
Beispiele:
der traditionelle Bildungsgang
Diederich hat einen guten Bildungsgang gemacht [ Th. MannBuddenbrooks1,119]

Thesaurus

Synonymgruppe
Bildungsgang · Bildungsweg

Typische Verbindungen zu ›Bildungsgang‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bildungsgang‹.

Verwendungsbeispiele für ›Bildungsgang‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nach diesem Bildungsgange, mit achtzehn Jahren, ist jedes Mädchen heiratsfähig. [Ganghofer, Ludwig: Lebenslauf eines Optimisten. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1911], S. 18652]
Die Lehrer selbst finden diese Bildungsgänge offenbar so unnütz, dass sie mich nicht in die Schule lassen wollen. [Die Zeit, 29.08.2011, Nr. 35]
Dieses Ziel verbietet es, den Bildungsgang als einen monolithischen Block zu sehen. [Die Zeit, 21.10.1966, Nr. 43]
Bildungsgang war nicht konsequent methodisch angelegt und wurde mehrfach unterbrochen. [Sietz, Reinhold: Jensen. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1958], S. 40831]
Erst nach der achten Klasse wird intern differenziert in hochschulvorbereitende und berufliche Bildungsgänge. [Die Zeit, 01.09.2008, Nr. 35]
Zitationshilfe
„Bildungsgang“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bildungsgang>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bildungsfähigkeit
Bildungsfreiheit
Bildungsfrage
Bildungsforschung
Bildungsforscher
Bildungsgeschichte
Bildungsgesetz
Bildungsgrad
Bildungsgruppe
Bildungsgut