Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Bildungsgesetz, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Bildungsgesetzes · Nominativ Plural: Bildungsgesetze
Worttrennung Bil-dungs-ge-setz
Wortzerlegung Bildung Gesetz

Typische Verbindungen zu ›Bildungsgesetz‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bildungsgesetz‹.

Verwendungsbeispiele für ›Bildungsgesetz‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie geht aus dem Bildungsgesetz der geistigen Welt selbst hervor. [Freyer, Hans: Soziologie als Wirklichkeitswissenschaft, Leipzig u. a.: B.G. Teubner 1930, S. 195]
Wegen des Britischen Bildungsgesetzes von 1947 war dies im Norden viel früher passiert. [Der Tagesspiegel, 02.10.1996]
Das heißt, mit der Nummer der Folge und der Bestimmung des ersten Übergangs ist die weitere Folge nach einem vorgegebenen Bildungsgesetz eindeutig bestimmt. [Klix, Friedhart: Information und Verhalten, Berlin: Deutscher Verl. der Wissenschaften 1971, S. 287]
Umgekehrt besteht nach dem Bildungsgesetz von 1965 die Möglichkeit, eindeutig gut entwickelte Kinder vorzeitig einzuschulen. [Kursbuch, 1971, Bd. 24]
Eine Trennung der Geschlechter sei laut Bildungsgesetz ohnehin nicht möglich. [Der Tagesspiegel, 10.01.2004]
Zitationshilfe
„Bildungsgesetz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bildungsgesetz>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bildungsgeschichte
Bildungsgang
Bildungsfähigkeit
Bildungsfreiheit
Bildungsfrage
Bildungsgrad
Bildungsgruppe
Bildungsgut
Bildungsgutschein
Bildungshaus