Bildungsgesetz, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Bildungsgesetzes · Nominativ Plural: Bildungsgesetze
Worttrennung Bil-dungs-ge-setz

Typische Verbindungen zu ›Bildungsgesetz‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

verabschiedet

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bildungsgesetz‹.

Verwendungsbeispiele für ›Bildungsgesetz‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wegen des Britischen Bildungsgesetzes von 1947 war dies im Norden viel früher passiert.
Der Tagesspiegel, 02.10.1996
Sie geht aus dem Bildungsgesetz der geistigen Welt selbst hervor.
Freyer, Hans: Soziologie als Wirklichkeitswissenschaft, Leipzig u. a.: B.G. Teubner 1930, S. 195
Das heißt, mit der Nummer der Folge und der Bestimmung des ersten Übergangs ist die weitere Folge nach einem vorgegebenen Bildungsgesetz eindeutig bestimmt.
Klix, Friedhart: Information und Verhalten, Berlin: Deutscher Verl. der Wissenschaften 1971, S. 287
Umgekehrt besteht nach dem Bildungsgesetz von 1965 die Möglichkeit, eindeutig gut entwickelte Kinder vorzeitig einzuschulen.
Kursbuch, 1971, Bd. 24
Ohne das gemeinsame Bildungsgesetz können die Unis oder Professoren die Regeln von Fall zu Fall selbst festlegen.
Die Zeit, 20.11.2006, Nr. 47
Zitationshilfe
„Bildungsgesetz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bildungsgesetz>, abgerufen am 05.06.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bildungsgeschichte
Bildungsgang
bildungsfremd
Bildungsfreiheit
Bildungsfrage
Bildungsgrad
Bildungsgruppe
Bildungsgut
Bildungsgutschein
Bildungshaus