Bildungskonzeption, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Bildungskonzeption · Nominativ Plural: Bildungskonzeptionen
WorttrennungBil-dungs-kon-zep-ti-on

Verwendungsbeispiele für ›Bildungskonzeption‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In langwierigen Verhandlungen suchen gegenwärtig die Länder und der Bund nach einer einheitlichen Bildungskonzeption für die achtziger Jahre.
o. A. [bck.]: Bildungsgesamtplan. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1979]
Die dafür entwickelte Bildungskonzeption soll im kommenden Jahr in Taschenbuchform gedruckt werden.
Die Zeit, 12.12.1975, Nr. 51
Sie bringen kulturelle Innovation eher mit der Bildungskonzeption der SPD in Verbindung als mit der Wirtschaftswunderpartei.
konkret, 1987
Formale Bildung, Fachlichkeit und Schriftlichkeit sind unverzichtbare Elemente einer zukunftsfähigen Bildungskonzeption.
Die Zeit, 12.05.2005, Nr. 20
Die Bildungskonzeption der Klosterschulen beeinflusste die ab dem 11. Jh. entstehenden Dom- und Stiftschulen sowie die Lateinschulen in den Städten.
Schaub, Horst u. Zenke, Karl G.: Klosterschulen. In: dtv-Wörterbuch Pädagogik [Elektronische Ressource], Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1995], S. 6390
Zitationshilfe
„Bildungskonzeption“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bildungskonzeption>, abgerufen am 24.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bildungskonzept
Bildungskommission
Bildungskanon
Bildungsinvestition
Bildungsinteresse
Bildungskraft
Bildungslandschaft
Bildungslücke
Bildungsmarkt
Bildungsmaßnahme