Bildungsmittel, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
WorttrennungBil-dungs-mit-tel
WortzerlegungBildungMittel

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit sachlichen Reden im Parlament warben die Studenten für eine Erhöhung der Bildungsmittel im Haushalt.
Die Zeit, 12.12.2011, Nr. 50
Das Spielzeug war seit alters ein wichtiges Bildungsmittel für den heranwachsenden Menschen.
Eberle, Ortwin: Über das Spielzeug. In: Bräuer, Hasso (Hg.) Archiv des deutschen Alltagsdesigns, Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1939], S. 348
Es gibt „kein edleres Bildungsmittel als Unterredung mit einem Gleichgesinnten von ungleichen Ansichten“.
Die Zeit, 15.04.1966, Nr. 16
Fröbel nahm Pestalozzis Ansatz auf, die Mütter zum Bewußtsein ihrer eigenen Bildungsaufgabe zu führen und Bildungsmittel für das frühe Kindesalter zu schaffen.
Hofmann, E.: Kleinkindererziehung. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1959], S. 34028
Denn höher als Anschauung steht die Phantasie als Erziehungs- und Bildungsmittel.
Allgemeine Deutsche Lehrerzeitung, Bd. 62, Nr. 40, 1910
Zitationshilfe
„Bildungsmittel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bildungsmittel>, abgerufen am 17.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bildungsmisere
Bildungsministerium
Bildungsministerin
Bildungsminister
Bildungsmaßnahme
Bildungsmöglichkeit
Bildungsmonopol
bildungsnah
Bildungsniveau
Bildungsnotstand