Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Bildungsmittel, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Worttrennung Bil-dungs-mit-tel
Wortzerlegung Bildung Mittel

Verwendungsbeispiele für ›Bildungsmittel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit sachlichen Reden im Parlament warben die Studenten für eine Erhöhung der Bildungsmittel im Haushalt. [Die Zeit, 12.12.2011, Nr. 50]
Das Spielzeug war seit alters ein wichtiges Bildungsmittel für den heranwachsenden Menschen. [Eberle, Ortwin: Über das Spielzeug. In: Bräuer, Hasso (Hg.) Archiv des deutschen Alltagsdesigns, Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1939], S. 348]
Es gibt „kein edleres Bildungsmittel als Unterredung mit einem Gleichgesinnten von ungleichen Ansichten“. [Die Zeit, 15.04.1966, Nr. 16]
Deutschland stehe beim Anteil der Bildungsmittel an öffentlichen Ausgaben in Europa an vorletzter Stelle. [Süddeutsche Zeitung, 23.10.2004]
Fröbel nahm Pestalozzis Ansatz auf, die Mütter zum Bewußtsein ihrer eigenen Bildungsaufgabe zu führen und Bildungsmittel für das frühe Kindesalter zu schaffen. [Hofmann, E.: Kleinkindererziehung. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1959], S. 34028]
Zitationshilfe
„Bildungsmittel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bildungsmittel>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bildungsmisere
Bildungsministerium
Bildungsministerin
Bildungsminister
Bildungsmaßnahme
Bildungsmonopol
Bildungsmöglichkeit
Bildungsniveau
Bildungsnotstand
Bildungsoffensive