Bildungsoffensive, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Bildungsoffensive · Nominativ Plural: Bildungsoffensiven
WorttrennungBil-dungs-of-fen-si-ve

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abbau Finanzierung Rahmen Staatsregierung angekündigt angelegt breit eingeleitet einleiten fordern geplant national sogenannt sozialdemokratisch starten umfassend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bildungsoffensive‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Trotzdem zeigt die 1999 von der großen Koalition eingeleitete Bildungsoffensive offenbar erstmals messbare positive Wirkungen.
Der Tagesspiegel, 20.01.2005
Das war nur aufgrund der sozialliberalen Bildungsoffensive in den siebziger Jahren möglich.
Süddeutsche Zeitung, 22.05.2002
Die Bildungsoffensive hat auch das Ziel, der gestiegenen Gewaltbereitschaft an den Schulen entgegenzuwirken.
Die Welt, 15.04.2003
Andernfalls bleibt nicht nur das Gerede von der Bildungsoffensive ein Witz - allen Kindern wird dann die Chance genommen, zukunftsträchtiges Basiswissen zu erwerben.
Die Zeit, 30.04.2001, Nr. 18
Die Bildungsoffensive der Landesregierung braucht die Fortsetzung in der Wirtschaft.
Bild, 11.08.2000
Zitationshilfe
„Bildungsoffensive“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bildungsoffensive>, abgerufen am 15.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bildungsnotstand
Bildungsniveau
bildungsnah
Bildungsmonopol
Bildungsmöglichkeit
Bildungspaket
Bildungspegel
Bildungsphilister
Bildungsplan
Bildungsplanung