Bildungsschranke, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Bildungsschranke · Nominativ Plural: Bildungsschranken
WorttrennungBil-dungs-schran-ke
WortzerlegungBildungSchranke
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

meist sozial bedingte Schranke, durch die jmd. daran gehindert wird, eine seiner Begabung entsprechende Ausbildung zu erhalten, eine höhere Bildungsstufe zu erreichen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Überwindung dieser wichtigsten Bildungsschranke ist ihm auch in seinem neuen Buch wieder zentrales Anliegen.
Die Zeit, 12.01.1981, Nr. 02
Sie erweist sich als eine Folge der nominell aufgehobenen, faktisch wie je bestehenden Bildungsschranken.
Die Zeit, 10.03.1967, Nr. 10
Einst bestand die Arbeit darin, Menschen zu unterrichten, die von der Information durch Bildungsschranken abgeschnitten waren.
Süddeutsche Zeitung, 02.09.1998
Schaut mensch näher hin, meinen sie die Beseitigung der klassenmäßigen Bildungsschranken und die polytechnische Ausbildung als Versuch, Kopf- und Handarbeit zu vereinigen.
Ketman, Per u. Wissmach, Andreas: DDR - ein Reisebuch in den Alltag, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1986, S. 124
Zitationshilfe
„Bildungsschranke“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bildungsschranke>, abgerufen am 19.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bildungsschicht
Bildungsroman
Bildungsreisende
Bildungsreise
Bildungsreform
bildungsschwach
Bildungssektor
Bildungssenator
Bildungssnobismus
bildungssprachlich