Bildwirkung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Bildwirkung · Nominativ Plural: Bildwirkungen
WorttrennungBild-wir-kung
WortzerlegungBildWirkung
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Wirkung durch Bilder, von Bildern; eindrucksvolle Wirkung des Bildes

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dort werden die Polizeifotos mit den Leichen in ihrer Bildwirkung entschärft.
Süddeutsche Zeitung, 11.04.2000
Aber gerade diese statische Ruhe, die Bildwirkung, stimmt gut zur Musik des Gefangenenchors und fördert ihren Ausdruck.
Süddeutsche Zeitung, 1995 [1945]
Zusammen mit der nicht übersättigten Farbwiedergabe ergibt sich fast die Bildwirkung eines hochempfindlichen Films.
C't, 1996, Nr. 12
Punktuelle und subjektive Wahrnehmung sollte vor allem durch forcierte Bildwirkung gesteuert werden.
Busch, Werner: Das sentimentalische Bild, München: Beck 1993, S. 479
Das gleichzeitige Zusammenmontieren eines Diapositivs und eines Negativs vermag eigenartige Bildwirkungen zu geben.
Croy, Otto: Fotomontage, Düsseldorf: Knapp 1952 [1937], S. 76
Zitationshilfe
„Bildwirkung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bildwirkung>, abgerufen am 20.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
bildwirksam
Bildwirkerei
Bildwinkel
Bildwiedergabe
Bildwerk
Bildwörterbuch
Bildzauber
Bildzeichen
Bildzeitung
Bildzuschrift