Bildzauber

WorttrennungBild-zau-ber (computergeneriert)
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Volkskunde, Ethnologie Analogiezauber, der mithilfe eines Bildes durchgeführt wird u. der auf die im Bild dargestellte Person oder Sache wirken soll

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Damit aber dauerte die Wirkung auch des Bildzaubers weiter an.
o. A.: Lexikon der Kunst - B. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1987], S. 3618
Und auch der seit Urzeiten bekannte Bildzauber ist ein wortloser Fluch.
Die Zeit, 30.05.1975, Nr. 23
Warburg erkennt in diesem "Bildzauber" eine "Entladungsform für den unausrottbaren religiösen Urtrieb".
Süddeutsche Zeitung, 01.12.2003
Schließt sie nicht die Nachtseiten der Kunst, die Einbildungskraft, die Magie, den Bildzauber, die Ängste und die Träume der Künstler aus?
Süddeutsche Zeitung, 30.03.1999
Hauptgewinner des zwielichtigen Bildzaubers ist der russische Avantgarde-Künstler Andrey Bartenev.
Die Welt, 30.01.2003
Zitationshilfe
„Bildzauber“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bildzauber>, abgerufen am 27.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bildwörterbuch
Bildwirkung
bildwirksam
Bildwirkerei
Bildwinkel
Bildzeichen
Bildzeitung
Bildzuschrift
Bilge
Bilgewasser