Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Bildzeichen, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Worttrennung Bild-zei-chen
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Zeichen, Symbol in Form eines schematisierten Bildes (auf Hinweisschildern o. Ä.)

Thesaurus

Synonymgruppe
Bildzeichen · Ikon · Piktogramm · Symbol

Verwendungsbeispiele für ›Bildzeichen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bildzeichen sind nicht eine Art Zeichen, sondern eine Art Bild. [Gadamer, Hans-Georg: Wahrheit und Methode, Tübingen: Mohr 1960, S. 137]
Es handelt sich um ein System von Bildzeichen, von denen bisher dreihundertsechsundneunzig bekannt sind. [Petech, Luciano: Indien bis zur Mitte des 6. Jahrhunderts. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 28788]
Die monumentalisierten Bildzeichen sind nicht nur Platzhalter für Helden der Geschichte, sie erzählen auch Geschichten. [Süddeutsche Zeitung, 07.10.2003]
Die Markierung baut weitgehend auf Bildzeichen auf, ist aber dennoch unmissverständlich. [C't, 2001, Nr. 20]
Fünfzehn renommierte Künstler haben die Herausforderung angenommen und uns aussagekräftige Bildzeichen entworfen. [Süddeutsche Zeitung, 19.04.2003]
Zitationshilfe
„Bildzeichen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bildzeichen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bildzauber
Bildwörterbuch
Bildwirkung
Bildwirkerei
Bildwinkel
Bildzeitung
Bildzuschrift
Bildübertragung
Bilge
Bilgewasser