Bindemittel, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungBin-de-mit-tel
WortzerlegungbindenMittel
eWDG, 1967

Bedeutungen

a)
Mittel zum Binden von Farben
b)
chemische Verbindung, die, mit Sand vermengt, Mörtel bildet und bei Zugabe von Wasser erhärtet

Thesaurus

Synonymgruppe
Arzneistoffträger · Bindemittel · ↗Hilfsstoff
Oberbegriffe
Unterbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Farbpigment Farbstoff Füllstoff Gemisch Klebstoff Konservierungsstoff Kunstharz Lack Leim Partikel Pigment Verwendung Zement Zusatz abstreuen bewähren chemisch eignen fungieren mischen pressen streuen verarbeiten verkitten verkleben verwenden verwendet wässrig zusammenhalten zusetzen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bindemittel‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Neben den geldwerten "Bindemitteln" für kluge Köpfe nutzen die Unternehmen auch Fortbildung.
Die Welt, 12.04.2000
Neben der Art der Herstellung unterscheidet er sich vom üblichen zementgebundenen Beton durch die Verwendung von Kalk als Bindemittel.
o. A.: Lexikon der Kunst - S. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1994], S. 27509
Aber auch als „szenisches Bindemittel“ ist er nur begrenzt tauglich.
Die Zeit, 24.09.1971, Nr. 39
Der Glaube ist das Bindemittel zwischen dem Herzen und dem Wort Gottes.
Iserloh, Erwin u. a.: Reformation, katholische Reform und Gegenreformation. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1967], S. 21612
Damit hatte eines der Bindemittel im Ostblock aufgehört zu wirken.
Brandt, Willy: Erinnerungen, Berlin: Ullstein 1997 [1989], S. 348
Zitationshilfe
„Bindemittel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bindemittel>, abgerufen am 23.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bindemäher
Bindekraft
Bindehautentzündung
Bindehaut
Bindeglied
binden
Bindequote
Binder
Binderei
Binderin