Bindestrich, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Bindestrichs · Nominativ Plural: Bindestriche
Aussprache 
Worttrennung Bin-de-strich
Wortzerlegung binden Strich
Wortbildung  mit ›Bindestrich‹ als Letztglied: Ergänzungsbindestrich
eWDG

Bedeutung

Strich, der zwei zusammengehörige Wörter verbindet oder für einen weggelassenen Wortteil steht

Thesaurus

Synonymgruppe
Bindestrich · Trennstrich  ●  Divis  fachspr. · Mittestrich  fachspr. · minus  ugs., Jargon
Oberbegriffe
Assoziationen
  • Leerschritt · Leerstelle · Wortzwischenraum  ●  Leerschlag  schweiz. · Leerzeichen  Hauptform · Abstand  ugs. · Spatium  fachspr.
  • Grundstrich  ●  Unterstrich  Hauptform · Underscore  fachspr., engl.
  • Schrägstrich · Zeichen für "geteilt (durch)"  ●  Slash  engl., Jargon · Bruchzeichen  fachspr. · Geteilt-Zeichen  fachspr. · Geteiltzeichen  fachspr.

Verwendungsbeispiele für ›Bindestrich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch dann entdeckte auch die Union die Bindestriche für sich. [Die Zeit, 21.10.2013, Nr. 42]
Nach nun zwanzig Jahren Bindestrich muß man sagen, daß er nicht gebunden hat, eher getrennt. [Die Zeit, 04.12.1995, Nr. 49]
Daran würden auch die Bindestriche zwischen dem „nicht“ nichts ändern. [Die Zeit, 20.03.1987, Nr. 13]
Dem Bindestrich zwischen den beiden Worten, die lebhaft auseinanderstreben, fällt seine Funktion schwer. [Die Zeit, 04.12.1947, Nr. 49]
Wir machten etwas her mit dem luftigen Bindestrich, eine ganze Philosophie. [Der Tagesspiegel, 15.06.2003]
Zitationshilfe
„Bindestrich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bindestrich>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Binderin
Binderei
Binder
Bindequote
Bindemäher
Bindewort
Bindewortsatz
Bindfaden
Bindfadenregen
Bindfadenrolle