Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Binnenglied, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Binnenglied(e)s · Nominativ Plural: Binnenglieder
Worttrennung Bin-nen-glied
Wortzerlegung binnen- Glied
DWDS-Vollartikel

Bedeutungen

1.
Sprachwissenschaft Wortbildungselement, das zwischen zwei Wortteilen eines mindestens dreiteiligen zusammengesetzten oder abgeleiteten Wortes steht
Beispiel:
Binnenglied in einem Kompositum [Überschrift.] Varianz des mittleren Gliedes in einem Kompositum [Zwischenüberschrift.] [Muthmann, Gustav: Doppelformen in der deutschen Sprache der Gegenwart. Tübingen: Niemeyer 1994. S. 380]
2.
Musik mittlerer Teil in der Abfolge einer mehrgliedrigen musikalischen Form
Beispiele:
Der letzte großformale Abschnitt ist in zwei Binnenglieder zu unterteilen: in das Kontrabass‑Solo (Takte 138–146) sowie die letzten Takte ab 147, in denen die Stimme wieder einsetzt und den bis dahin ausgesparten Ton g’ etabliert. [Danneck, Martin Lucas: Neue Musik und Bedeutung heute. In: Joseph Willimann (Hg.): Werkstatttexte zur Neuen Musik. Hildesheim: Olms 2014, S. 288]
Wo diese Zweiergruppen sich mit andern Gliedern zu längeren Kunstsuiten zusammenschließen, tritt die Intrada automatisch auch als Binnenglied auf. [Reimann, Margarete: Intrada. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart. Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1957], S. 37192]

letzte Änderung:

Zitationshilfe
„Binnenglied“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Binnenglied>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Binnengewässer
Binnenflüchtling
Binnenfischerei
Binnenerzählung
Binneneis
Binnengrenze
Binnenhafen
Binnenhandel
Binnenhof
Binnenkanal