Biochemie, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungBio-che-mie
Wortzerlegungbio-Chemie
Wortbildung mit ›Biochemie‹ als Erstglied: ↗Biochemiker  ·  mit ›Biochemie‹ als Letztglied: ↗Radiobiochemie
eWDG, 1967

Bedeutung

Wissenschaft von der chemischen Zusammensetzung und den chemischen Lebensvorgängen der Organismen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anatomie Astrophysik Bioinformatik Biologie Biophysik Biotechnologie Chemie Ernährungswissenschaft Genetik Gentechnologie Immunologie Informatik Institut Kaiser-Wilhelm-Institut Kristallographie Lebensmittelchemie MPI Max-Planck-Institut Mikrobiologie Molekularbiologie Molekulargenetik Neurobiologie Pharmakologie Pharmazie Physik Physiologie Planck-Institut Sporthochschule Virologie Zellbiologie

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Biochemie‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Biochemie ist nicht nur ein Job, es ist das Leben.
Die Zeit, 04.12.2013, Nr. 49
Seine Gruppe gibt sich aber nicht nur in der Biochemie rührig.
Süddeutsche Zeitung, 20.11.1998
Wegen weiterer Einzelheiten sei auf die Lehrbücher der Biochemie verwiesen.
Nultsch, Wilhelm: Allgemeine Botanik, Stuttgart: Thieme 1986 [1964], S. 286
An ihrer Aufklärung sind Biophysik, Biochemie, Elektrophysiologie und andere Disziplinen beteiligt.
Klix, Friedhart: Information und Verhalten, Berlin: Deutscher Verl. der Wissenschaften 1971, S. 192
Trotzdem ist die Eiweiß-Chemie ebenso wie die Chemie der Kohlehydrate einer der Grundpfeiler der modernen Biochemie.
Langenbeck, Wolfgang: Lehrbuch der Organischen Chemie, Dresden: Steinkopff 1938, S. 289
Zitationshilfe
„Biochemie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Biochemie>, abgerufen am 21.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Biobranche
Biobibliographie
Biobibliografie
Biobenzin
Biobauernhof
Biochemiker
biochemisch
Biochip
Biochor
Biochore