Bischofsmütze, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Bischofsmütze · Nominativ Plural: Bischofsmützen
Aussprache 
Worttrennung Bi-schofs-müt-ze
Wortzerlegung Bischof Mütze
eWDG

Bedeutung

Religion prächtige Mütze, die der Bischof während des Gottesdienstes trägt, Mitra

Verwendungsbeispiele für ›Bischofsmütze‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Unter elegant weichen Bischofsmützen lugen sie blasiert und kalt hervor auf die niedrigeren Ränge. [Süddeutsche Zeitung, 11.03.1997]
Er weiß, daß es noch viele Kinderbischöfe geben muß, bis auch Kinder ohne Bischofsmützen ernst genommen werden. [Süddeutsche Zeitung, 03.12.1994]
Die Öffnung geht durch die Mitra, die Bischofsmütze, mitten durch den Kopf der Figur. [Süddeutsche Zeitung, 21.02.2004]
Unter der Bischofsmütze schaut ein Schädel hervor, der mit bräunlich‑ledriger Haut überzogen ist. [Süddeutsche Zeitung, 24.06.1997]
Rotgestreifte Wolkenfetzen und das scheinbare Glühen der Bischofsmütze deuten den Sonnenaufgang an. [Die Zeit, 20.03.1995, Nr. 12]
Zitationshilfe
„Bischofsmütze“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bischofsm%C3%BCtze>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bischofsmantel
Bischofskreuz
Bischofskonferenz
Bischofskollegium
Bischofskirche
Bischofsring
Bischofssitz
Bischofsstab
Bischofsstadt
Bischofsstuhl