Biskuitteig, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungBis-kuit-teig
WortzerlegungBiskuitTeig
eWDG, 1967

Bedeutung

Teig, aus dem Biskuit gebacken wird

Typische Verbindungen
computergeneriert

zart

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Biskuitteig‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auf ein gefettetes Blech legt man Pergamentpapier und gießt den Biskuitteig darauf.
Schwarz, Peter-Paul (Hg.), Gepflegte Gastlichkeit, Wiesbaden: Falken-Verl. Sicker 1967, S. 181
Die Ursache für dieses in der Welt der Plettenpuddings häufige Missverständnis ist darin begründet, dass unsere Urahnen unter dem Begriff Makronen schlicht Biskuitteig verstanden hatten.
Die Zeit, 16.10.2000, Nr. 42
Zitationshilfe
„Biskuitteig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Biskuitteig>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Biskuitschnitte
Biskuitrolle
Biskuitporzellan
Biskuitgebäck
Biskuitboden
Biskuittorte
bislang
Bismarckeiche
Bismarckhering
Bismarckzeit