Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Biwak, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Biwaks · Nominativ Plural: Biwake/Biwaks
Aussprache 
Worttrennung Bi-wak
Wortbildung  mit ›Biwak‹ als Erstglied: Biwakfeuer · biwakieren  ·  mit ›Biwak‹ als Letztglied: Sommerbiwak · Winterbiwak
Herkunft aus bivouacfrz ‘Nacht-, Feldwache’, dann auch ‘Feldlager’ < wohl bijwachtnl ‘besondere Wacht, Bewachung, Hilfswachtdienst’ (Wacht)
eWDG

Bedeutung

Militär, Bergsport behelfsmäßiges Nachtlager im Freien von Truppen, von Bergsteigern im Hochgebirge
Beispiele:
ein Biwak beziehen, errichten, abbrechen
[die Marschälle] sind verdrossen auf ihren Gütern geblieben, müde des unablässigen Biwaks [ St. ZweigSternstunden8]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Biwak · biwakieren
Biwak n. ‘(behelfsmäßiges) Nachtlager im Freien’ (von Truppen, Bergsteigern), Entlehnung (um 1700, anfangs in frz. Schreibweise) von frz. bivouac ‘Nacht-, Feldwache’, dann auch ‘Feldlager’. Das Wort ist im Frz. seit Mitte des 17. Jhs. belegt und stammt vermutlich (durch flämische Söldner) aus nl. bijwacht, mnd. bīwacht(e) ‘besondere Wacht, Bewachung, Hilfswachtdienst’ (s. Wacht, wachen). Vgl. auch schweiz. Beiwacht ‘patrouillierende Wache von Bürgern’ (der regulären Stadtwache zur Verstärkung beigegeben), daher eigentlich ‘Hilfs-, Nachtwache’. biwakieren Vb. ‘im Freien lagern’ (Anfang 19. Jh.), aus gleichbed. (seit Ende 18. Jhs. belegtem) frz. bivouaquer, daher anfangs bivouaquieren, bivouakieren.

Thesaurus

Synonymgruppe
Biwak · Feldlager

Typische Verbindungen zu ›Biwak‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Biwak‹.

Verwendungsbeispiele für ›Biwak‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Tag ist für den Raub da, und zur Nacht genügt ein flüchtiges Biwak an einem Ast. [Die Zeit, 31.05.1951, Nr. 22]
Nach einem Biwak ging es am darauffolgenden Tag nur langsam weiter. [Süddeutsche Zeitung, 19.09.1997]
Auch bei der Übernachtung im Biwak sind die Kameras dabei. [Die Welt, 10.09.1999]
Nach zehn Minuten haben wir das Biwak unterm Dach erreicht, schnaufend. [Bild, 27.09.2003]
Anhand dessen gilt es zu schauen, wann man abbrechen muss, wenn man ohne Biwak wieder ins Tal gelangen will. [Süddeutsche Zeitung, 05.10.2001]
Zitationshilfe
„Biwak“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Biwak>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Biwa
Bivalenz
Bitzelwasser
Biturbo
Bitumen
Biwakfeuer
Bizarrerie
Bizeps
Bizinie
Bizone