Blödelei, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Blö-de-lei
Grundform blödeln
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

a)
das Blödeln
b)
alberne, unsinnige Äußerung, Bemerkung o. Ä.

Thesaurus

Synonymgruppe
Blödelei · ↗Kintopp (im Film) · ↗Klamauk · ↗Klamotte · ↗Situationskomik · ↗Slapstick · grotesker Gag · platte Komik
Assoziationen
Synonymgruppe
Blödelei · ↗Flachwitz · geistloser Wortwitz · müdes Witzchen  ●  ↗Kalauer  Hauptform · ↗(ein) Kalter  ugs. · (nach dem Motto) 'Witz komm raus, du bist umzingelt.'  ugs. · ↗Calembourg  geh., franz. · flacher Scherz  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Blödelei‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Blödelei‹.

Verwendungsbeispiele für ›Blödelei‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wieso nur musste er jetzt bei so einer Blödelei sterben?
Bild, 03.11.2003
Er legt Wert darauf, dass seine Blödeleien zu verstehen sind.
Der Tagesspiegel, 09.01.2005
Seine Blödeleien sind in erster Linie für jene gedacht, die es nicht verlernt haben, über ihre eigene mißliche Berufssituation zu lachen.
Süddeutsche Zeitung, 23.09.1995
Herr Lehmann verlor das Interesse an dieser Blödelei und widmete sich den Gästen.
Regener, Sven: Herr Lehmann, Frankfurt am Main: Eichborn AG 2006 [2001], S. 89
Mit allerhand Blödeleien, einschließlich kleiner Werbefilmchen, wird hier die neue Generation des Verwöhnens angesprochen.
Die Welt, 18.01.2000
Zitationshilfe
„Blödelei“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bl%C3%B6delei>, abgerufen am 23.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Blödelbarde
Blödel
blöde
Blödauge
blöd wie fünf Meter Feldweg
blödeln
blöderweise
Blödhammel
Blödheit
Blödi