Blütenhülle, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungBlü-ten-hül-le (computergeneriert)
WortzerlegungBlüteHülle
eWDG, 1967

Bedeutung

äußere Hülle einer Blüte, die aus den grünen Kelchblättern und den häufig farbigen Blumenblättern besteht und Staubgefäße nebst Stempel umschließt

Thesaurus

Botanik
Synonymgruppe
Blütenhülle · ↗Perianth  ●  ↗Perigon  fachspr. · ↗Perigonium  fachspr.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die fliegen nämlich auf solche Gerüche, rutschen den Appendix herab und purzeln von oben in die Blütenhülle hinein.
Die Zeit, 16.06.1989, Nr. 25
Die großen, bis zu zwölf Zentimeter breiten Blütenhüllen breiten sich sternförmig aus.
Der Tagesspiegel, 04.12.2004
Außen wird das Getreidekorn von den Spelzen, den vertrockneten Überresten der Blütenhüllen, umgeben.
Bommer, Sigwald u. Lotzin-Bommer, Lisa: Getreidegerichte aus vollem Korn - gesund, kräftig, billig!, Krailing bei München: Müller 1957 [1941], S. 0
Zitationshilfe
„Blütenhülle“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Blütenhülle>, abgerufen am 17.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Blütenhonig
blütenhaft
Blütengalle
Blütenfülle
Blütenflor
Blütenkelch
Blütenkleid
Blütenknospe
Blütenkopf
Blütenkranz