Blütenhonig, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Blütenhonigs · Nominativ Plural: Blütenhonige · wird meist im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung Blü-ten-ho-nig
Wortzerlegung Blüte Honig
eWDG

Bedeutung

Honig, der von den Bienen aus einer zuckerhaltigen Absonderung der Blüten bereitet wurde

Verwendungsbeispiele für ›Blütenhonig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Im langen, intensiven Abgang bleibt ein Hauch von Blütenhonig hängen. [Die Welt, 29.12.2001]
Der Abgang weist eine Spur von Blütenhonig und grüner Honigmelone auf. [Die Welt, 29.11.2003]
Mit einer großen Schleuder holt Imker Hans Kopp den Haderner Linden‑ und Blütenhonig aus den Waben. [Süddeutsche Zeitung, 15.09.2004]
Aus der Gegend um München, den Ammersee, aus dem Altmühltal und der Oberpfalz stammen vor allem Wald‑ und Blütenhonige. [Süddeutsche Zeitung, 15.01.1998]
Zum Süßen eignen sich die milden, hellen Blütenhonige, sei es zum Beispiel als Mischung (8,30) oder aus Lindenblüten (10,50). [Süddeutsche Zeitung, 15.01.1998]
Zitationshilfe
„Blütenhonig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Bl%C3%BCtenhonig>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Blütengalle
Blütenfülle
Blütenflor
Blütenduft
Blütendruck
Blütenhülle
Blütenkelch
Blütenkleid
Blütenknospe
Blütenkopf