Blütenhonig

GrammatikSubstantiv
WorttrennungBlü-ten-ho-nig (computergeneriert)
eWDG, 1967

Bedeutung

Honig, der von den Bienen aus einer zuckerhaltigen Absonderung der Blüten bereitet wurde

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Im langen, intensiven Abgang bleibt ein Hauch von Blütenhonig hängen.
Die Welt, 29.12.2001
Der Abgang weist eine Spur von Blütenhonig und grüner Honigmelone auf.
Die Welt, 29.11.2003
Mit einer großen Schleuder holt Imker Hans Kopp den Haderner Linden- und Blütenhonig aus den Waben.
Süddeutsche Zeitung, 15.09.2004
Aus der Gegend um München, den Ammersee, aus dem Altmühltal und der Oberpfalz stammen vor allem Wald- und Blütenhonige.
Süddeutsche Zeitung, 15.01.1998
Zitationshilfe
„Blütenhonig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Blütenhonig>, abgerufen am 06.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
blütenhaft
Blütengalle
Blütenfülle
Blütenflor
Blütenduft
Blütenhülle
Blütenkelch
Blütenkleid
Blütenknospe
Blütenkopf