Blütenknospe, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungBlü-ten-knos-pe
WortzerlegungBlüteKnospe
eWDG, 1967

Bedeutung

Blüte in einem noch geschlossenen Zustand
Beispiel:
dieses Alpenveilchen hat noch viele Blütenknospen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Blütenknospen sind zunächst grün, sie verfärben sich später aber rosarot.
Reinhardt Höhn, Blumen für den Balkon: Berlin: VEB Deutscher Landwirtschaftsverlag 1976, S. 60
Die durch die Kälte ausgelösten Schäden an den Blütenknospen seien jedoch regional unterschiedlich.
Süddeutsche Zeitung, 02.05.2003
Die wilden Margeriten öffnen ihre weißgelben Sterne; selbst namenlose Ackerkräuter tragen dicke Blütenknospen.
Die Welt, 22.02.2002
Die Erbsengallmücke legt ihre Eier an den Sproßspitzen und Blütenknospen ab.
o. A.: Ratgeber für den Feingemüsebau im Freiland, Berlin: VEB Dt. Landwirtschaftsverl 1962, S. 423
Die kurzen, dicken, mit einer Blütenknospe endenden Zweige, sogenannte Ringelwüchse, bleiben als Fruchtholz selbstverständlich ungeschnitten.
Schlipf, Johann Adam: Schlipfs populäres Handbuch der Landwirtschaft, Berlin: Parey 1918, S. 324
Zitationshilfe
„Blütenknospe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Blütenknospe>, abgerufen am 18.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Blütenkleid
Blütenkelch
Blütenhülle
Blütenhonig
blütenhaft
Blütenkopf
Blütenkranz
Blütenkrone
Blütenlese
Blütenmeer